zurück zu kommentierten Literaturliste

Walter Deppisch

Richard Strauss 

rowohlts monographien

Reinbek bei Hamburg (1968) 

15. Auflage 2001

 
Walter Deppisch gelingt es sehr gut die verschiedenen Aspekte des Lebens und Wirkens von Richard Strauss darzustellen und miteinander zu verbinden: Musiker, Komponist, Dirgent, Lobbyist für die Urheberrechte von Komponisten (die Gründung der GEMA geht auf Richard Strauss zurück). Dass der Text 1968 geschrieben wurde ist ihm anzumerken: neben einigen Anekdoten fällt eine manchmal etwas "blumige" Sprache auf. Sehr gut gelingt es dem Autor allerdings, Musik in Worte zu fassen (bzw. die Strauss´schen Worte zu verwenden) und dabei allgemein verständlich zu bleiben.

 

Empfehlungen:

  • Dieses Buch ist - zumindest in Auszügen - auch für besonders interessierte HauptschülerInnen geeignet, die sich z.B. auf ein Referat oder eine Projektarbeit genauer vorbereiten möchten.

  • MusiklehrerInnen und fachfremd unterrichtende KollegInnen können sich einen guten Überblick über das Leben von Richard Strauss und das Musikleben um die Jahrhundertwende verschaffen. Der Text enthält wichtige Hinweise z.B. zur Alpensinfonie oder dem Till Eulenspiegel.

  • Für Strauss-Fachleute dürfte die Monografie dagegen wohl kaum Neues enthalten.

zurück zu kommentierten Literaturliste